Schwerpunkt Migration, Integration und Teilhabe

Die Vielfalt von Kulturen und Religionen annehmen und gestalten
Ohne kulturelle und religiöse Vielfalt ist Deutschland heute nicht mehr denkbar: Aus Zuwanderern werden deutsche Staatsbürger, verschiedene Kulturen und Religionen leben in direkter Nachbarschaft und sind für ihre Zukunft aufeinander angewiesen. Die Globalisierung ist kein abstraktes Phänomen mehr. Sie ist bei uns vor Ort angekommen.

Auch Ereignisse, die sich in vermeintlich fernen Regionen der Welt abspielen, wirken sich direkt auf unseren Lebensalltag aus. Wohl keine andere Krise der vergangenen Jahre hat diesen Zusammenhang so deutlich vor Augen geführt wie die europäische Flüchtlingsfrage. Es gilt nun, von Krisenmanagement und der Erstversorgung von Flüchtlingen zu mittel- bis langfristigen Strategien für ihre Integration und Teilhabe zu kommen.


Mit unseren Projekten zeigen wir auf, dass unsere Gesellschaft die Vielfalt von Kulturen und Religionen annehmen und gestalten kann. Unsere praxisorientierte Arbeit fördert eine wirkungsvolle Willkommens- und Anerkennungskultur für Zuwanderer in Deutschland. Dabei konzentrieren wir uns auf zwei Aspekte:

  • Integration und Teilhabe von Zugewanderten in Deutschland in Gesundheit, Bildung, Wissenschaft und Gesellschaft
  • Offener und sachlicher Diskurs über Migration in Deutschland und Europa

Integration und Teilhabe von Zugewanderten: Im lokalen Kontext entscheidet sich, wie das Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft gelingt. Deshalb fördern wir die Öffnung von Einrichtungen und Angeboten für neue Zielgruppen und somit Möglichkeiten zur Teilhabe für alle Menschen, die in Deutschland leben. Zielgruppe unserer Arbeit sind Verwaltungs-, Bildungs-, Gesundheits- und Kultureinrichtungen, zivilgesellschaftliche Organisationen sowie ehrenamtlich Engagierte und Flüchtlinge.

Offener und sachlicher Diskurs über Migration: Wir sehen uns als unabhängige Plattform für die qualifizierte Diskussion von Experten und Entscheidungsträgern. Durch praxisnahe und grundlegende Forschungsvorhaben erweitern wir die Wissensbasis der Diskussion über Migration, insbesondere die Flüchtlingszuwanderung, und entwickeln Handlungsoptionen. Wir unterstützen Projekte, die eine Verständigung über eine gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik ermöglichen. Wir fördern eine differenzierte Berichterstattung sowie zivilgesellschaftliche und kulturelle Projekte, die eine offene, solidarische Haltung gegenüber Zugewanderten stärken. Unsere Zielgruppe sind Wissenschaftler und Experten sowie Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, Nichtregierungsorganisationen und Lobbygruppen, Kultureinrichtungen, zivilgesellschaftliche Initiativen und Journalisten.

Migration_Integration_Teilhabe_Theodor_Barth_160x160.jpg
Foto: Theodor Barth
Einblicke in unsere Arbeit
Projekte zum Schwerpunkt
Muslime als Partner in Baden-Württemberg - Information, Beratung, Dialog - "Islamberater"

Muslime als Partner in Baden-Württemberg - Information, Beratung, Dialog - "Islamberater"

Der "Islamberater" berät Kommunen und islamische Organisationen, um die islambezogene Kompetenz in Kommunen zu stärken und islamische Akteure einzubinden.

 
Forum Flüchtlinge im Schloss Bellevue

Forum Flüchtlinge im Schloss Bellevue

Auf dem Forum "Flüchtlinge in Deutschland: Integration ermöglichen - Zusammenhalt stärken" des Bundespräsidenten und der Robert Bosch Stiftung diskutieren Experten, Wissenschaftler, Politiker und Ehrenamtler konkrete Lösungen zur Integration von Flüchtlingen.

 
Partizipation in der Kita

Foto: GettyImages/BraunS

Partizipation in der Kita

Die Mitbestimmung von Kindern ist ein wichtiger Qualitätsfaktor für die Arbeit von Kitas. Unser Ziel ist es, die Rechte von Kindern auf Mitbestimmung zu stärken, die demokratischen Kompetenzen von Fachkräften weiterzuentwickeln und durch die Entwicklung demokratischer Strukturen eine Partizipationskultur in Kitas zu schaffen.

 
Aktuelles